Iris Vordemberge heilpädagogisches Reiten und Voltigieren

 

 

Reittherapie - mit diesem Begriff wird gemeinhin das Therapeutische Reiten umschrieben, also therapeutische Maßnahmen für Menschen (Kinder und Erwachsene) mit körperlichen oder seelischen Erkrankungen oder Einschränkungen sowie zur Behandlung aller Arten von Entwicklungsstörungen. Maßnahmen, bei denen sich der Therapeut der Hilfe und Mitarbeit der Pferde bedient. Das Heilpädagogische Reiten nun ist ein Teilbereich des therapeutischen Reitens (die anderen Teilbereiche sind das heilpädagogische Volitigieren, dazu kommen wir später, und die Hippotherapie). Es fördert ganz gezielt die persönliche und soziale Entwicklung des Patienten. Die entscheidende Rolle hierbei spielt dessen Beziehung  zum Pferd bzw. deren Auf- und Ausbau. Eine wichtige Rolle kommt dabei dem Reittherapeuten zu: er fördert unter Anwendung seines speziellen Fach-Know-How  diese sensible Mensch-Pferd-Beziehung. Und genau deshalb haben wir auch den Wahlspruch

 

„Mein Pferd – mein Freund !“

 

zu unserem Motto erkoren. Erreicht werden diese Ziele durch Übungen direkt am oder auf dem durch den Reittherapeuten geführten Pferd. Die Arbeit im Stall – alleine oder auch mit Anderen in der Gruppe – rundet diese Aktivitäten ab und gibt dem Patienten so eine einmalige, ganzheitliche Erfahrung, die ihn fordert und fördert – körperlich, geistig und sozial.

 

 

Ein anderer Teilbereich des therapeutischen Reitens ist das Heilpädagogische Voltigieren. Hier wird das Pferd durch den Reittherapeuten an der Longe geführt, während der Patient auf dem Pferderücken gymnastische Übungen und/oder Geschicklichkeitsspiele durchführt. Je nach Fortschritt der Therapie bzw. der erlernten Fähigkeiten des Patienten können diese Übungen sehr einfach oder auch schwieriger sein. Wichtig ist aber nicht, möglichst akrobatische Kunststücke zu produzieren, sondern durch den Bewegungsrhythmus des Pferdes eine lockernde und damit angstlösende Wirkung beim Patienten zu erzielen und gleichzeitig auf vielfältige Art und Weise dessen Wahrnehmung anzusprechen.

 

Ganz wichtig: durch das heilpädagogische Voltigieren kann der Therapeut in Abhängig von den speziellen Bedürfnissen des Patienten ganz individuell dessen Therapie planen und deren Durchführung ganz gezielt  auf dessen jeweilige Behinderung oder Störung abstimmen.

 

 

Bei unserem heilpädagogischen Reiten und Voltigieren werden speziell hierfür ausgebildete Pferde eingesetzt. Im Allgemeinen werden hierfür sehr gern Haflinger-Pferde genommen, da diese ein besonders ruhiges und ausgeglichenes Wesen und einen sensiblen Charakter haben. Und so ist das auch bei uns: unsere Mona ist eine 14-jährige Haflinger-Stute, die für ihre kleinen und großen Reiter immer eine Engelsgeduld aufbringt.

 

 

Unsere Reitstunden führen wir auf dem

Zuchthof Meyer zu Reckendorf

Kronsundern 1, 49143 Bissendorf, durch.

Im Sommer – bei schönem Wetter – reiten wir gerne unter freiem Himmel, im Winter natürlich in der Halle.

 

 

Natürlich können bei uns auch Menschen – kleine wie große – reiten, die keine Behinderung haben.

 

Egal ob einzeln oder in Gruppen, als Schul-AG oder als Ferien-Event - unsere Reitstunden erfreuen sich bei Allen stets großer Beliebtheit und wir haben immer eine Menge Spaß !

Bildergalerie: Eindrücke von unserer Arbeit

Wir passen auch zu dritt auf einen Pferderücken...
...oder auch zu zweit...
...oder auch ganz akrobatisch !
Falsche Richtung !
Einmal im Galopp bitte !
Mein Pferd - mein Freund !
Auch beim Spielen mit Hektor haben wir viel Spass !